Treca 24-seven

Liebe Leserinnen, liebe Leser, dank moderner Schlafforschung wissen wir heute sehr ge- nau, dass im Schlaf „nicht einfach nichts passiert“. Im Gegen- teil: In den unterschiedlichen Schlafphasen wird im Gehirn aufgeräumt, nützliche Eindrücke werden vertieft, nutzlose entsorgt. Auf einer guten Matratze werden die Bandscheiben wieder fit für neue Belastungsproben. Erholsamer Schlaf ist für unsere körperliche, seelische und geistige Gesundheit unver- zichtbar, gut schlafen macht kreativ, schlau und schlank. Viele entdecken das Schlafzimmer daher als zusätzlichen Wohnbe- reich, der nur für sie selbst da ist – eine ganz private Wohl- fühloase, um genussvoll zu entspannen. Das Bett und die rich- tigen Matratzen spielen dabei die Hauptrolle, aber auch eine angenehme Umgebung trägt zur Erholung bei. Zusammen mit den besten Einschlaftipps von Schlafforscher Professor Jürgen Zulley sollte damit der Weg für traumhafte Nächte frei sein! VERLAGS-SONDERVERÖFFENTLICHUNG | 3 2 | VERLAGS-SONDERVERÖFFENTLICHUNG Es ist noch gar nicht so lange her, da waren bucklige Rosshaarmatratzen auf einem schlichten Holzrost Stan- dard in deutschen Betten, gefolgt von dreigeteilten Matratzen, bei Zwischenräume zu überbrücken galt. Gut, dass wir inzwischen mei- lenweit davon entfernt sind und uns dank des technischen Fortschritts gut und bequem betten können. Denn Schlafen ist unsere wichtigste Regenerationsquelle. Wer gut liegt, hat beste Chancen, erfrischt in den neuen Tag zu starten. Ein gutes Bettsystem entlastet die Wirbelsäule. Auf der richtigen Matratze können sich die Bandscheiben, die tagsüber Schwerstarbeit leisten, wieder erho- len. Sie unterstützt uns in jeder Lage, auch wenn wir uns im Schlaf bis zu L I E G E N L E R N E N Die richtige Matratze als Basis für erholsamen Schlaf GUT GEBETTET Die richtige Matratze findet man nur per Liegeprobe Zu hart: Der gesamte Körper wird gleichmäßig unterstützt. In der Seitenlage knickt die Wirbelsäule nach oben ab. Zu weich: Die Matratze gibt im Hüft- bereich allzu sehr nach und bildet eine Mulde. Die Wirbelsäule biegt durch. Richtig: Schulter und Hüfte sinken in der Seitenlage leicht ein. Die Wirbelsäule ist daher gerade ausgerichtet. INHALT 3 LIEGEN LERNEN Die richtige Matratze als Basis für erholsamen Schlaf 4 AUF WOLKEN GEBETTET Boxspringbetten sind nach wie vor beliebt. Aber was macht sie so begehrt? 4 TRAUMWELTEN MIT ENTSPANNUNGSFAKTOR Harmonisch abgestimmte Farben machen das Schlafzimmer zur Wohlfühlzone 4 LUXUS AUF DER HAUT Mit edler Bettwäsche wird das Entspannungserlebnis perfekt 5 EXPERTENRAT Die besten Tipps für eine gute Nacht von Schlafforscher Prof. Dr. Jürgen Zulley IMPRESSUM Verlags-Sonderveröffentlichung im Auftrag von TRECA PARIS, eine Marke der Adova Group, Adova GmbH (ehem. Interval GmbH), Postfach 146, 79001 Freiburg Grafik, Text und Koordination: G+J e|MS, Am Baumwall 11, 20459 Hamburg Druck: B&K Offsetdruck GmbH, Gutenbergstraße 4–10, 77833 Ottersweier SEITE Mit harmonischen Farben und edler Bettwäsche entspannen SEITE 5 Die besten Tipps für eine gute Nacht Editorial GUT ERHOLT ERWACHEN Auf die richtige Unterlage kommt es an FOTOS: Adobe Stock, istock FOTOS: Titel: Silke Zander; Luiz; Romo; JAB Anstoetz KG; IiStock So wie man sich bettet, so liegt man. Deswegen ist es für einen gesunden Schlaf auch so wich- tig, eine solide Grundlage zu schaffen: eine Matratze, die zu Ihnen passt 20-mal pro Nacht drehen, sorgt für ein angenehmes Schlafklima und stört nicht bei der „Traumarbeit“, bei der das Gehirn aufräumt. Aber wie findet man die richtige, die perfekt zu einem passt? Schließlich sind nicht alle Menschen gleich und sie unterschei- den sich auch in ihren Schlafgewohn- heiten. Maßgefertigte Tonnentaschen- federkernmatratzen wie die von Treca Paris bieten da besonderen Komfort und gute punktuelle Unterstützung, denn sie werden wunschgemäß auf in- dividuelle Bedürfnisse zugeschnitten. Das Kraftzentrum dieser Matratzen ist der Federkern, der aus bauchförmi- gen, in einzelne Taschen eingenähten „Sprungfedern“ besteht. Er ist für den (objektiv erforderlichen) Härtegrad der Matratze verantwortlich, der im guten Fachhandel entsprechend der Körpergröße und dem Gewicht des Kunden ermittelt wird. Bereits im Federkern können auch unterschied- liche Zonen verankert sein, die bewir- ken, dass in der Seitenlage Schulter und Hüfte optimal einsinken und so die Wirbelsäule gerade ausgerichtet ist. Gute Federkerne sorgen zudem für ein gutes Bettklima: Da Menschen Bewegungsschläfer sind, wird ständig verbrauchte Luft aus der Matratze ge- pumpt und durch frische ersetzt. Für den (subjektiv gewünschten) Komfort maßgeschneiderter Federkernma- tratzen sind dann mehrere Lagen unterschiedlicher Naturmaterialien wie Naturlatex, Rosshaar, Schur-, Baum- und Kamelwolle, Kaschmir, Bambus, Leinen oder Seide verant- wortlich, die sich nicht nur angenehm anfühlen, sondern auch besonders gut darin sind, Feuchtigkeit aufzunehmen und wieder abzugeben.

RkJQdWJsaXNoZXIy OTMzODc=